Was bedeutet BF17 in Berlin ?

 

Durch die Phase des Begleiteten Fahrens mit 17 Jahren sollen Fahranfänger die Möglichkeit bekommen, unter Aufsicht einer Begleitperson zusätzliche Fahrpraxis zu bekommen, bevor sie alleine fahren dürfen. Ziel der Maßnahme ist die Senkung der Unfallbelastung der jungen Fahrer/in.

Welche Voraussetzungen muss eine Begleitperson erfüllen?

 

  • muss mindestens 30 Jahre alt sein,

  • muss mindestens seit fünf Jahren im Besitz einer Fahrerlaubnis Klasse B oder einer entsprechenden deutsche oder EU- oder EWR-Fahrerlaubnis sein,

  • muss den entsprechenden Führerschein beim Begleiten mitführen und zuständigen Personen zur Kontrolle aushändigen,

  • muss die 0,5 Promilleregelung beachten und darf nicht unter der Wirkung der in der Anlage zu § 24a StVG genannten Substanzen stehen,

  • darf zum Zeitpunkt der Erteilung der Prüfungsbescheinigung nicht mit mehr als 3 Punkten im VZR belastet sein.

Wie viel Begleitpersonen darf ein junger Fahrer haben?

 

Die Anzahl der Begleitpersonen ist nicht begrenzt.

 

Darf eine Begleitperson direkt eingreifen?

 

Nein! In jedem Fall ist dies verboten. Die Begleitperson darf in keiner Weise in die Bedienung des Fahrzeugs eingreifen. Sie kann allenfalls dem Fahranfänger Hinweise in bestimmten Situationen geben.

 

Wer haftet im Falle eines Unfalls?

 

Fahranfänger/in hat eine gültige Fahrerlaubnis, also ist er/sie für sein Tun auch in vollem Umfang verantwortlich.

 

Darf ein junger Fahrer mit der Prüfungsbescheinigung auch im Ausland fahren?

 

Nein, die Prüfungsbescheinigung gilt nur im Inland.

 

Welche Aufgaben hat die Begleitperson?

 

Sie soll dem Fahrer vor Antritt der Fahrt und während der Fahrt als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und ihm einen Rat erteilen oder kurze Hinweise geben (§ 48a Abs. 4 FeV).

 

Welche Konsequenzen hat es, wenn die Begleitperson unter der Wirkung von Alkohol oder Drogen steht?

 

Ist die Begleitperson so berauscht, dass sie ihre Aufgaben gar nicht mehr wahrnehmen kann (Deutliche Ausfallerscheinungen z.B.: Begleitperson schläft auf dem Beifahrersitz ihren Rausch aus) wird der junge Fahrer so behandelt, als wäre er ohne Begleitperson unterwegs.

 

Darf eine Person, der die Fahrerlaubnis nach Entziehung neu erteilt wurde, Begleitperson sein?

 

Ja, aber nur, wenn sie seit der Neuerteilung die Fahrerlaubnis wieder mindestens 5 Jahre besitzt.

 

 

Kosten:

  • Nach Geb.Nr. 202.8 beträgt die Gebühr für die Ausfertigung der Prüfungsbescheinigung 7,70 €.

  • Für die Überprüfung einer Begleitperson ist in Geb.Nr. 202.9 eine Rahmengebühr von 1,50 € bis 10,00 € vorgesehen.

  • zusätzliche Gebühr für die Auskunft aus dem VZR von 3,30 € je Begleitperson kommt hinzu (Gebührennummer 143).

  • Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis 43,40.

Ausbildung

Die Ausbildung ist identisch mit der normalen Ausbildung zum Führerschein Klasse B

Wir bilden die Bewerber/in in unserer Fahrschule in Kreuzberg genauso aus wie alle anderen.

 

Downloads

Fahrerlaubnisbewerber (pdf 55kb)

Begleiter (pdf 71kb)